Archive für: Juli2017

Abwechslungsreicher Fussballsonntag beim FSV 1946 Saulheim!

Am kommenden Sonntag, 06.08.2017,geht es schon um 11.00 Uhr los.
Halli Galli und Ramba Zamba im Stadion Mühlbachaue.

Showtraining der Ersten Mannschaft. Mal sehen was Coach Jockel Weinz da aus der Trickkiste holt, um die Zuschauer zu begeistern.

Vorstellung der Neuzugänge durch FSV-Präsident Mirko Pleic.

Das Ganze umrahmt von Frühschoppenatmosphäre, bei allerlei Gegrilltem und Hausmacher Kartoffelsalat. Ein „Must go“ für alle FSV-Fans.

Um 14.00 Uhr findet dann ein Testspiel: Saulheim I gegen den Verbandsligisten Eintracht Bad Kreuznach statt. Letztes Testen vor dem Bezirksligabeginn am Sonntag, 13.08.2017 um 15.00 Uhr, gegen TSV Schott II hier im heimischen Stadion.

Um 16.00 Uhr spielt dann Saulheim II im Rahmen des Kreispokals gegen die SG 03 Harxheim II ums Weiterkommen. Nach dem 2:0 Erfolg gegen SKC Barbaros Mainz II, will Trainer Andreas Ivens mit seiner Mannschaft die nächste Runde erreichen.
Da ist die lautstarke Unterstützung durch die Fans gefragt.

Also Saulheimer, auf ins Stadion!

Nur der FSV! – kommenden Sonntag schon ab 11.00 Uhr

FSV Saulheim trifft das Tor nicht!

FUSSBALL Landesligist VfB Bodenheim zieht mit dem 3:0 in die zweite Verbandspokalrunde ein!

 

SAULHEIM – Jockel Weinz nahm den Flachs gut gelaunt auf: Natürlich, erwiderte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten FSV Saulheim, habe er seinen Spielern aufgetragen, das Tor nicht zu treffen. Sie sollten zeigen, dass „wir das noch nicht geübt hatten“, unkte der Coach wegen der vielen Fehlversuche seiner Elf. Sie schied mit 0:3 (0:1) gegen den klassenhöheren VfB Bodenheim aus dem Verbandspokal aus. Für den Landesligisten trafen Marco Bergmann (23.), Michael Widera (60.) und André Pinheiro (62.).

In der ersten Hälfte hätten die Saulheimer deutlich führen müssen. Simon Schmitt, Daniel Weyl, Leonidas Hasselwander an die Latte, Jonas Kleinschmitt – im Grunde hatten alle FSV-Offensivkräfte Möglichkeiten, Bodenheims Torhüter Mareck Dörr zu überlisten. Stattdessen rumpelte es auf der anderen Seite. Bergmann (23.) verwertete nach glänzendem Zuspiel von Manuel Wein zur schmeichelhaften Pausenführung des VfB.

Jonas Kleinschmitt sagte nach dem Spiel: „Ich sehe die Begegnung mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Sicher war es Pech, dass der Ball nie ins Tor ging. Aber wir haben gut gespielt, uns die Chancen herausgearbeitet. Die Mannschaft hat sich weiterentwickelt“, kommentierte der Saulheimer Angreifer.

Ähnlich äußerte sich Jockel Weinz, der von einem guten Pokalspiel sprach, zu dem sein Team einen gehörigen Teil beigetragen habe. Dass die Bodenheimer „phasenweise ihre Klasse“ auf den Rasen brachten und der eigenen Elf gegen Ende der 90 Minuten „die Körner ausgingen“, lag in der Natur der Sache. Weinz jedenfalls war mit der Leistung seines Teams zufrieden.

Jürgen Collet indes hielt den Bodenheimern den Spiegel vor: „Wir haben nur die 20 Minuten nach dem Wechsel zielstrebig nach vorne gespielt. Da haben wir dann auch unsere Tore gemacht“. Andernfalls hätte die Partie für die Saulheimer deutlich bitterer enden können.

Der VfB Bodenheim, den Jürgen Collet seit dieser Saison betreut, ist die erste Mannschaft, die sich für die zweite Runde im Verbandspokal qualifizierte. Die Konkurrenz spielt erst im Verlauf der nächsten zehn Tage. Der FSV Saulheim und der VfB begegneten sich eher durch Zufall so frühzeitig. Die beiden Trainer hatten für Donnerstagabend eigentlich ein Freundschaftsspiel miteinander vereinbart. Als dann die Verbandspokalauslosung publik wurde, sagten sie sich: Innerhalb weniger Tage zweimal gegeneinander zu spielen, macht keinen Sinn. Deshalb funktionierten sie das Testspiel kurzerhand zum Pokalspiel um. So einvernehmlich diese Lösung gefunden wurde, so freundschaftlich ging es weitgehend in den 90 Minuten und danach zu.

Quelle: Allgemeine Zeitung

 

Nur der FSV!

Tag des FSV 1946 Saulheim im Rahmen der Saulheimer Kinderferienspiele 2017!

Voller Vorfreude trafen sich am Dienstag den 25.07 um 09:00 Uhr morgens 22 Kinder aus Saulheim und 5 Betreuer des FSV um gemeinsam in den Kurpfalzpark nach Wachenheim aufzubrechen. Angekommen im Park wurde ein Grillplatz bezogen und der Park erkundet. Von Wolfsfütterungen, Rundfahrten mit einer Bummelbahn durch den kompletten Park, bis hin zu einer großen Rodelbahn mit anliegendem Kletterpark war für jedes Kinderherz etwas dabei. Um 12:30 Uhr gab es Würstchen und Steaks, mit Salaten und Baguettes als Beilage zu Mittagessen. Leider setzte nach dem Essen der schon Stundenlange Regen etwas zu und es begann zu Schütten. Den Kindern machte der Regen jedoch nicht viel aus und Sie tollten fröhlich weiter durch den Park. Ein Highlight war die Fahrt mit der Bummelbahn durch den Park. Hierbei konnten Hirsche, Ziegen, Greifvögel und andere Wildtiere betrachtet werden. Die Kinder hatten eine Menge Spaß an diesem Tag und schlossen neue Freundschaften untereinander.

Nur der FSV – macht auch Ferienspiele!

Pokaltage beim FSV!

Die ersten Prüfsteine für Saulheim I+II, die Echtzeit beginnt auch für die Fans.

Donnerstag, 27.07.2017 – 19.30 Uhr
Südwestdeutscher-Pokal
FSV Saulheim gegen VfB Bodenheim

„Ein Wiedersehn mit Jockel Weinz, allerdings ist er jetzt Coach beim Pokalgegner Saulheim“

 

Sonntag, 30.07.2017 – 15.00 Uhr
Kreispokal
FSV Saulheim II gegen SKC Barbaros Mainz II

„Interessantes Spiel im Vorfeld des Beginns der C-Klasse gegen den direkten Ligakonkurrenten“

 

Auf zum Stadion Mühlbachaue – nur der FSV!

Mit der Handschrift von Weinz!

 

SPARDA-CUP FSV Saulheim gewinnt das Spiel um Platz drei gegen Mommenheim 4:0

 

SCHORNSHEIM. Zum Glück ist Philip Krichten ein stattliches Mannsbild. Der Innenverteidiger vom FSV Saulheim steckte den kräftigen Klaps, mit dem ihn sein Trainer Jockel Weinz für eine starke Leistung belohnte, lächelnd weg. Die gleiche Anerkennung hatten sich die Mitspieler von Krichten verdient. Das 4:0 über den TSV Mommenheim, mit dem der FSV Saulheim das kleine Finale des Schornsheimer Sparda-Cups gewann, war schon ein guter Vorgeschmack darauf, wie die Elf von Jockel Weinz in Kürze die Bezirksliga rocken will.

Die spielerische Qualität der Saulheimer Fußballer ist seit Jahren bekannt. Weinz‘ Philosophie scheint prächtig dazu zu passen. Mit klugem Kurzpassspiel befreite sich seine Mannschaft aus der Defensive. Weite Diagonalpässe von Dominik Klein auf die aufrückenden Außen öffneten das Spiel. Kein Wunder, dass ein Tor schöner war als das andere: Benny Binger (6.), Jan Dietz auf uneigennützige Vorlage von Cedric Schmitt (60.), Christoph Höfer (79.) und der umtriebige Daniel Weyl (90.) mit einem herzerfrischen Fernschuss lochten ein.

Trotz der Überlegenheit sah Christian Kröhl, Saulheims Urgestein, noch Luft nach oben. Er bestätigte aber auch, dass der neue Trainer Jockel Weinz eine andere Handschrift hat als sein Vorgänger Oliver Schmitt. „Ihn zu nehmen, war eine gute Entscheidung“, so Kröhl. Weinz setze beim FSV Saulheim neue Impulse – erfüllt also genau die Erwartungen, die Oliver Schmitt seiner Mannschaft zum Abschied wünschte.

So überrascht Weinz auch mit einer ganz außergewöhnlichen Trainingsidee: Er möchte mit seiner Mannschaft ein Heimspiel des Nachwuchses von Mainz 05 oder Schott Mainz besuchen: „Wie die spielen, das ist einfach nur geil“, schwärmt er. In diese Richtung würde er gerne auch den Saulheimer Fußball entwickeln. Das seinen Spielern zu erklären, bedürfte vieler Worte. Da ist der Anschauungsunterricht im Bruchweg in der Tat effizienter.

Quelle: Fupa.net

 

Nur der FSV!

Paul Weckmüller neuer BDF’ler beim FSV 1946 Saulheim!

 

Am 01.08.2017 beginnt Paul Weckmüller seinen 1-jährigen Bundesfreiwilligendienst im Sport (Vollzeit) beim FSV 1946 Saulheim.

Nachdem er schon als Bambini beim FSV Saulheim seine Fußballerkarriere begann und zur Zeit in der A-Jugend als Tormann spielt, war es seine Entscheidung, in der Zeit nach der Schule – mit Abschluß als staatlich geprüfter Assistent in der Fachrichtung Organisation und Officemanagement mit Fachhochschulreife – vor der möglichen Aufnahme eines Studiums oder einer Ausbildung, ein Jahr im Bundesfreiwilligendienst tätig zu werden.

Seine Bewerbung beim FSV war erfolgreich und somit tritt er die Nachfolge von Dominik Theis an, dessen freiwilliges soziales Jahr abgeschlossen ist. Dominik hat Paul schon toll eingearbeitet, so dass ein fließender Übergang erfolgen kann.

Das Tätigkeitsfeld wird sich in der Trainerfunktion ausschließlich um die Kinder- und Jugendmannschaften des FSV Saulheim bewegen. Paul wird, Stand Heute, jeweils mit Co-Trainer eine E3-, F2- und die D-Jugend betreuen.

Auch wird er die Fußball-AG (Buben) der Grundschule Saulheim als Trainer leiten.
Parallel und begleitend erfolgen der Erwerb der Trainer C-Lizenz beim SWFV und div. Schulungen durch den Landessportbund.

Im Verein wird er in allen Gremien mit am Tisch sitzen, um quasi als Trainee den Verein ganzheitlich kennen zu lernen. Außer den sportpädagogischen Belangen wird der zweite Teil seiner Tätigkeit im Bereich der Kommunikation und Vereinsevents liegen. Hier sind Dinge wie Presse, Werbung, Darstellung in sozialen Medien, quasi rundum die Informationsflächen innerhalb und außerhalb des Vereins, wichtige Arbeits- und Lerninhalte. Auch Mitarbeit bei der Planung und Durchführung von Fußballcamp, Kinderferienspiele, Sportwoche, Hallenturniere und Auftritte des Vereins bei Festaktivitäten der Gemeinde etc. sind Einsatzfelder von Paul.
Natürlich stößt er auch zum Projektteam „Schluß mit den Hartplatzhelden – Kunstrasen für Saulheim“ und wird dort aktiv mitarbeiten.

Lieber Paul, der FSV wünscht Dir eine erfolgreiche Zeit. Die Unterstützung aller Bereiche des FSV ist für Dich vorhanden. Wir freuen uns auf tolles Jahr mit Dir.

Nur der FSV – und Paul!

U19 auf dem Weg zur Landesligasaison 2017/2018!

Als älteste Juniorenmannschaft ist auch die U19 schon in ihre Vorbereitung gestartet. Trainer Sebastian Gürke kann mit einem ca. 25 Mann Kader, in welchem 4 externe Neuzugänge hinzugestoßen sind, die Mannschaft auf die Landesliga Saison 2017/2018 vorbereiten.

Über viele Fans, welche die zahlreichen Spiele der Mannschaft verfolgen, würde sich das Team sehr freuen!

Zum Start in die neue Saison steht direkt ein spannendes Duell mit dem Verbandsliga Absteiger aus Marienborn an. Das erste Testspiel lief erfolgreich für die Jungs und konnte mit 5:2 gegen die JSG Soonwald gewonnen werden!

Auf geht´s : “U19 – Nur der FSV!

Montag 24.07.17 – 19.00 Uhr
U19 – VFB Bodenheim
Rasenplatz Saulheim

Samstag 05.08.17 – 16:00 Uhr
U19 – SG Bingerbrück
Kunstrasenplatz Partenheim

Mittwoch 09.08.17 – 19:30 Uhr
TSG Heidesheim – U19 Uhr
Heidesheim Kunstrasenplatz

Mittwoch 16.08.17 – 19:30 Uhr
JSG Langenlonsheim – U19
Kunstrasenplatz Langenlonsheim/Laubenheim

Samstag 26.08.17 – 16:00 Uhr
Punktspielbeginn!
U19 – TUS Marienborn
Partenheim Kunstrasenplatz

Abwehrchef und Athletiktrainer!

Saulheim. Beim Fußball-Bezirksligisten FSV Saulheim bauen sie in der bevorstehenden Runde weitgehend auf bewährte Kräfte. Nur wenige Neue kamen dazu. Zu denen zählt auch Philip Krichten, obwohl er schon seit über einem halben Jahr für den FSV spielberechtigt ist. Der Ex-Bodenheimer war allerdings länger verletzt. Beim Sparda-Cup in Schornsheim deutete er an, dass er in dieser Runde durchstarten könnte.

 

Für Jockel Weinz ist Philip Krichten ein ganz wichtiger Spieler: „Mein Abwehrchef“, sagt der Coach. Er schätzt insbesondere die Kopfballstärke des 23-Jährigen, zu dem er obendrein eine ganz besondere Beziehung hat. Er ist der Pate von Krichten. Und es ist ihm bewusst, dass das innerhalb des Kaders durchaus für Irritationen sorgen könnte. Er betont daher: „Dass er mein Patenkind ist, das ist kein Vorteil für ihn. Eher ein Nachteil“.

Philip Krichten erlebt das anders: „Das besondere Verhältnis zu Herrn Weinz ist für mich weder ein Vorteil noch ein Nachteil“. Und das sagt er nicht aus der Erfahrung von den ersten drei Wochen gemeinsamen Trainings in Saulheim. Denn der Coach und sein Patenkind haben andernorts ebenfalls bereits zusammengearbeitet. Zuletzt beim VfB Bodenheim, wo Krichten unter Weinz in der Landesliga spielte.

Dass sich die beiden nun in Saulheim wiedergefunden haben, war so nicht zu erwarten. Philip Krichten stieß bereits vergangene Runde in der Winterpause zu den Fußballern an der Mühlbachaue. Da ahnte noch niemand, dass Weinz ein halbes Jahr später Coach des FSV werden würde. „Als ich das erfuhr, war das für mich eine positive Überraschung. Ich hatte ja schon länger unter ihm gespielt“. Wobei der Student der Sportökonomie auch herausstreicht: „Oliver Schmitt ist ebenfalls ein Supertrainer. Es war interessant, seinen Stil kennenzulernen“.

Allzu viel Gelegenheit dazu hatte Philip Krichten allerdings nicht. Er machte unter der Leitung Schmitts nur die Wintervorbereitung mit, als er sich im letzten Testspiel erheblich verletzte. Ein Kapselriss und eine Meniskusverletzung setzen ihn für den Rest der Saison außer Gefecht. „Das ist inzwischen voll ausgeheilt“, sagt er und atmet vor Erleichterung tief durch.

Weinz freut sich, dass Philip Krichten nicht nur auf dem Spielfeld aktiv ist, sondern auch daneben. Er hat ihn zum Athletiktrainer auserkoren. Was wiederum kein Zufall ist. Denn der 23-Jährige hat eine entsprechende Ausbildung genossen und eine entsprechende Lizenz erworben. Konkret ist er: Athletiktrainer-A Fußball. Aufgrund dieser Erfahrung hat er vor geraumer Zeit mit zwei Freunden eine Agentur, „Form“, gegründet, die interessierten Vereinen und Trainern unter anderem das Modul „Leistungsdiagnostik“ zur Verfügung stellt. Was das heißt, haben die Saulheimer Fußballer zwischenzeitlich kennengelernt. Krichten bat sie in einer der ersten Einheiten zu sportmotorischen Tests wie etwa zum Thema Sprintfähigkeit oder Mobilität. Ende der Vorbereitungsphase sollen diese Tests wiederholt werden. Aus den Resultaten sollen „in enger Absprache mit dem Trainer“ Schlussfolgerungen fürs weitere Athletiktraining in Saulheim gezogen werden, schildert er.

 

Nur der FSV!

FSV Saulheim bricht nach der Pause ein!

Schornsheim. Der FSV Saulheim spielt am Freitag beim Schornsheimer Fußball-Turnier um den Sparda-Cup um Platz drei. Der Bezirksligist unterlag im Halbfinale dem VfB Ginsheim U23, der durch den 5:0-Erfolg das Finale erreichte. Dort treffen die Hessen auf den SV Klein-Winternheim, der sich im zweiten Semifinale mit 2:1 gegen den TSV Mommenheim durchsetzte. Die Elf von Marvin Dollmann fordert nun den FSV Saulheim im kleinen Finale raus.

FSV Saulheim – VfB Ginsheim U23 0:5 (0:0). – Innerhalb von zehn Minuten fingen die Saulheimer vier Gegentreffer: Iliasse Attia (53., FE), Mahdi Menatgir (59.), Fahim Shahed (61.) und Rafael Baumgärtner (63.) sorgten für die klare Führung, ehe Ivan Raspaglia (75.) den Schlusspunkt setzte. Alle VfB-Torschützen stehen in der Mannschaftsliste der ersten Mannschaft des VfB, die in die Oberliga aufgestiegen ist. Kurios: Vor dem Waterloo hatten die Saulheimer zwei ganz dicke Chancen. Berthold Gerharts, der Schornsheimer Turniersprecher, kommentierte trocken: „Damit hat der FSV den Gegner wach geschossen“.

SV Klein-Winternheim – TSV Mommenheim 2:1 (0:0). – Sebastian Klein beamte die Klein-Winternheimer mit einem Kunstschuss ins Finale. Gerharts: „Ein Super-Tor“. Es war das 2:1 (85.), wobei die Mommenheimer zu dem Zeitpunkt bereits dezimiert waren. Marvin Resch quittierte einen Feldverweis. Timo Sparrenberger hatte dem Bezirksligisten zuvor ein Glücksgefühl beschert, als er sein Solo mit dem 1:0 (55.) krönte. Dominik Göbig gelang sechs Minuten später der vorübergehende Ausgleich.

 

Nur der FSV!

 

FSV Saulheim bricht nach der Pause ein!

Schornsheim. Der FSV Saulheim spielt am Freitag beim Schornsheimer Fußball-Turnier um den Sparda-Cup um Platz drei. Der Bezirksligist unterlag im Halbfinale dem VfB Ginsheim U23, der durch den 5:0-Erfolg das Finale erreichte. Dort treffen die Hessen auf den SV Klein-Winternheim, der sich im zweiten Semifinale mit 2:1 gegen den TSV Mommenheim durchsetzte. Die Elf von Marvin Dollmann fordert nun den FSV Saulheim im kleinen Finale raus.

 

FSV Saulheim – VfB Ginsheim U23 0:5 (0:0). – Innerhalb von zehn Minuten fingen die Saulheimer vier Gegentreffer: Iliasse Attia (53., FE), Mahdi Menatgir (59.), Fahim Shahed (61.) und Rafael Baumgärtner (63.) sorgten für die klare Führung, ehe Ivan Raspaglia (75.) den Schlusspunkt setzte. Alle VfB-Torschützen stehen in der Mannschaftsliste der ersten Mannschaft des VfB, die in die Oberliga aufgestiegen ist. Kurios: Vor dem Waterloo hatten die Saulheimer zwei ganz dicke Chancen. Berthold Gerharts, der Schornsheimer Turniersprecher, kommentierte trocken: „Damit hat der FSV den Gegner wach geschossen“.

 

SV Klein-Winternheim – TSV Mommenheim 2:1 (0:0). – Sebastian Klein beamte die Klein-Winternheimer mit einem Kunstschuss ins Finale. Gerharts: „Ein Super-Tor“. Es war das 2:1 (85.), wobei die Mommenheimer zu dem Zeitpunkt bereits dezimiert waren. Marvin Resch quittierte einen Feldverweis. Timo Sparrenberger hatte dem Bezirksligisten zuvor ein Glücksgefühl beschert, als er sein Solo mit dem 1:0 (55.) krönte. Dominik Göbig gelang sechs Minuten später der vorübergehende Ausgleich.

 

Nur der FSV!