Saulheimer zittern sich zum Sieg

09144f8dd49ef982808b209c1022754c

 

FSV Saulheim hat beim 2:1 über Italclub Mainz nach starker erster Halbzeit eine Menge Glück

Saulheim. Am Ende hieß es erst einmal durchschnaufen. Denn vor allem dank einer starken ersten Hälfte rettet der FSV Saulheim ein knappes 2:1 gegen Aufsteiger Italclub Mainz über die Zeit. „Ein glücklicher Sieg für uns“, erkannte auch FSV Trainer Oliver Schmitt. Nachdem Sargon Odisho fünf Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit den 1:2 Anschlusstreffer erzielte, waren es fast nur noch die Gäste, die spielten und die Saulheimer unter Druck setzten.

Die Hausherren, die teilweise mit elf Mann in der eigenen Hälfte standen und von ihren Fans lautstark unterstützt wurden, konnten nur selten für Entlastung sorgen. „Wir wurden in Halbzeit zwei wirklich an die Wand gespielt“, gestand Schmitt. Die Bemühungen des Italclubs wurden in der 89. Minute dann tatsächlich beinahe noch belohnt, als Samir Ouachchen mit einem Kopfball an den Pfosten der Saulheimer scheiterte. „Manchmal fehlt einfach ein bisschen Glück“, ärgerte sich Co-Trainer Jonathan Fischow, der heute Hasan Celebi an der Seitenlinie vertrat. Zuvor hatten bereits Beybal Yuvanc (57.), Samir Ouchchen (61.) und Fatmir Pupalovic (76.) hochkarätige Chancen zum Ausgleich. „Dazu kam, dass wir heute die erste Halbzeit komplett verschlafen haben“, so Fischoff.

Im Gegensatz zum Gastgeber, denn die kamen wunderbar in das Spiel rein, sodass es nach rund 30 Minuten bereits 2:0 stand. In der fünften Minute traf Leonidas Hasselwander nach einer Freistoßvorlage von Mannschaftskapitän Simon Schmitt zur Führung. In Minute 31. Minute machte es Schmitt nach Flanke von David Sillo dann selbst und behielt vor Italclub Schlussmann Christian Schweizer die Nerven. Auch eine höhere Führung wäre verdient gewesen, denn Jonas Kleinschmidt (7. Und 30.) und Dennis Dziewior (30.) hatten ebenfalls gute Möglichkeiten „Ich glaube der Gegner hat uns zu Beginn etwas unterschätzt“, vermutete Oliver Schmitt. Doch gegen Ende der ersten Halbzeit wachten die Mainzer dann auf. Zunächst scheiterte Samir Ouachchen am Pfosten (36.) danach an FSV Schlussmann Simon Müller (40.). Nach einem Foulspiel im Strafraum gab es kurz darauf Elfmeter für die Gäste. Deren Kapitän Dennis Kirn trat an, doch scheiterte am großartig parierenden Müller. „Oli hat mir die Ecke vor dem Elfmeter angezeigt und in die bin ich dann auch gesprungen“, freute sich der Torhüter über den gehaltenen Elfmeter und den Tipp seines Trainers. „Wenn wir den Elfmeter verwandelt hätten, wäre das Spiel wahrscheinlich Unentschieden ausgegangen. Ich denke, wir waren heute nicht schlechter“, äußerte sich Fischoff enttäuscht. Das Spiel, bei dem ein Teil der Gastronimie-Einnahmen heute an die Stiftung „Bärenherz“ gingen, war durch eine Vielzahl an Fouls und Gelben Karten vor allem auf Gästeseite geprägt.

Quelle: http://www.fupa.net/berichte/saulheimer-zittern-sich-zum-sieg-497085.html

NUR DER FSV!

Vorheriger Artikel

Nächster Artikel

Kommentare sind geschlossen.